Christine  Schliesser

Christine Schliesser , Dr. habil.

christine.schliesser@ethik.uzh.ch

Kurzbiographie

Christine Schliesser (1977) studierte ev. Theologie und Englisch auf Lehramt für Gymnasien in Tübingen und Pasadena (USA). Ihre Promotion erfolgte 2005 mit der Arbeit "Everyone who acts responsibly becomes guilty". The Concept of Accepting Guilt in Dietrich Bonhoeffer unter der Betreuung von Jürgen Moltmann (Tübingen) und Glen H. Stassen (Pasadena).

Im selben Jahr legte sie das 1. Staatsexamen ab. Das sich anschließende Referendariat schloss sie 2007 mit dem 2. Staatsexamen ab. 2009 wurde sie zur Studienrätin ernannt.

2013 erhielt sie ein Post-Doc Stipendium ("Forschungskredit") der Universität Zürich für ihr Habilitationsprojekt Zur Rolle der Theologie im öffentlichen Ethikdiskurs. Eine Analyse am Beispiel des Deutschen Ethikrates und der Schweizer Nationalen Ethikkommissionen. Dieses Postdoc-Stipendium wurde 2015 erneuert. 2013- 2014 war sie als Assistentin am Institut für Sozialethik bei Prof. Richard Amesbury tätig. 2015-2017 war sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialethik sowie Junior Research Fellow am Forschungskolleg „Religion and Development“ des ZRWP (Zentrum für Religion, Wirtschaft und Politik) der Universität Basel. Seit Januar 2018 ist Christine Schliesser Research Fellow der Universität Stellenbosch, Südafrika. Seit Februar 2018 ist sie Wissenschaftliche Koordinatorin der Interfakultären Forschungskooperation (IFK) „Religious Conflicts and Coping Strategies” der Universität Bern. Ihre Habilitationsschrift verfasste sie „Zur Rolle der Theologie im öffentlichen Ethikdiskurs. Eine Analyse an den Beispielen des Deutschen Ethikrates (DER) und der Schweizer Nationalen Ethikkommissionen (EKAH und NEK)“. Das Habilitationsverfahren wurde am 23. März 2018 an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich erfolgreich abgeschlossen.

Christine Schliesser ist mit Benjamin Schliesser verheiratet. Sie haben 3 Kinder.

CV (PDF, 93 KB)

Arbeitsschwerpunkte

  • Theologie und Ethik Dietrich Bonhoeffers
  • Öffentliche Theologie
  • Bioethik/medizinische Ethik (z.B. Fortpflanzungsmedizin))
  • Ökumenische Theologie (z.B. Beichte)
  • Konflikt- und Versöhnungsforschung (z.B. Erinnerung und Versöhnung im Blick auf das postgenozidale Ruanda)
  • Religion und Armut/Entwicklung
  • Menschenrechte

Aktuelle Forschungsprojekte

  • "Zur Rolle der Theologie im öffentlichen Ethikdiskurs. Eine Analyse am Beispiel des Deutschen Ethikrates und der Schweizer Nationalen Ethikkommissionen" (Habilitationsprojekt: abgeschlossen)
  • "Remembrance and Reconciliation. Theological Perspectives in View of Post-Genocide Rwanda"
  • "The Triadic Relationship of Religion, Development, and Conflict Resolution"
  • „Eine Theologie der Menschenrechte?“ (im Kontext des Konsultationsprozesses „Orientierungswissen zum gerechten Frieden“ der Forschungsstätte der evangelischen Studiengemeinschaft (FEST), Heidelberg)
  • „Historic Trauma, Memory and Reconciliation” (in Kooperation mit Prof. Dr. Pumla Gobodo-Madikizela, Chair for Historical Trauma and Transformation, Universität Stellenbosch, Südafrika). http://www.sun.ac.za/english/faculty/arts/historical-trauma-transformation 

UZH Forschungsdatenbank

Ämter

Veröffentlichungen (Auswahl)

Monographien

  • „Everyone Who Acts Responsibly Becomes Guilty“ – The Concept of Accepting Guilt in Dietrich Bonhoeffer: Reconstruction and Critical Assessment, Neukirchen-Vluyn: Neukirchener Verlag 2006.
    Amerikanische Ausgabe unter dem Titel „Everyone Who Acts Responsibly Becomes Guilty – Bonhoeffer’s Concept of Accepting Guilt, Louisville/London: Westminster John Knox Press 2008.
  • Schuld durch rechtes Tun? Verantwortliches Handeln nach Dietrich Bonhoeffer. Neukirchen Vluyn: Neukirchener Verlag, 2006.

Herausgeberschaften

  • Zus. mit Martin Leiner, Alternative Approaches in Conflict Resolution, London/New York: Palgrave Macmillan 2018.
  • Zus. mit Martin Leiner, Ethik der Religionen und Konfessionen im Handbuch der Religionen: Kirchen und andere Glaubensgemeinschaften in Deutschland und im deutschsprachigen Raum (hg. von Michael Klöcker und Udo Tworuschka), Landsberg am Lech : Olzog 1997.
  • Zus. mit Gunter Prüller-Jagenteufel und Ralf K. Wüstenberg, Beichte neu entdecken. Ein ökumenisches Kompendium für die Praxis, Kontexte: Neue Beiträge zur historischen und systematischen Theologie Band 45, Göttingen: Edition Ruprecht 2016.

Aufsätze

  • „Zivilcourage. Ein ‚theologischer Begriff‘?”, in: Zeitschrift für evangelische Ethik (im Druck).
  • „Whose Justice? Which Democracy? Justice, Reconciliation and Democracy in Post-Genocide Rwanda – Challenges to Public Theology“, in: International Journal for Public Theology (im Druck).
  • „Dietrich Bonhoeffer – ein ‚öffentlicher Theologe‘?“, in: Evangelische Theologie (im Druck).
  • „From ‚A Theology of Genocide‘ To A ‚Theology of Reconciliation‘? On the Role of Christian Churches in the Nexus of Religion and Genocide in Rwanda“, in: Religions. Special Issue „Religion and Genocide“ 9,34 (2018), 1-14; doi:10.3390/rel9020034.
  • „Bauch zu vermieten. Leihmutterschaft aus theologisch-ethischer Perspektive“, in: Schweizerische Ärztezeitung– Bulletin des Médecins Suisse – Bollettino dei Medici Svizzeri 45 (2016), 1578–1580.
  • „Die Pflicht zur Erinnerung als Pflicht zur Gerechtigkeit (Paul Ricoeur) – Erinnerung und Versöhnung im Blick auf das post-genozidale Ruanda“, in: Zeitschrift für evangelische Ethik 60 (2016), 117-130.
  • „Körperlichkeit und Kommerzialisierung. Zur theologisch-ethischen Problematik der Leihmutterschaft“, in: Zeitschrift für medizinische Ethik 62 (2016), 107-120

Buchbeiträge

  • „Eine Theologie der Menschenrechte? Eine Einführung“, in: Sarah Jäger und Friedrich Lohmann (Hg.), Eine Theologie der Menschenrechte. Wiesbaden: Springer VS (im Druck).
  • „Der lange Weg zur Versöhnung. Das Beispiel der weißen ‚Dutch Reformed Church‘ (DRC) in Südafrika“, in: Julia Enxing und Jutta Koslowski (Hg.), Confessio. Schuld bekennen in Kirche und Öffentlichkeit. Beihefte zur Ökumenischen Rundschau 118. Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt 2018, 193-218.
  • „The Politics of Reconciliation in Post-Genocide Rwanda“, in: Martin Leiner und Christine Schliesser (Hg.), Alternative Approaches in Conflict Resolution, London/New York: Palgrave Macmillan 2018, 137-146.
  • Zus. mit Martin Leiner: „Introduction“, in: Martin Leiner und Christine Schliesser (Hg.), Alternative Approaches in Conflict Resolution, London/New York: Palgrave Macmillan 2018, 1-15.
  • „Sola fide nunquam sola – Or: What We Can Learn From a Mango Tree“, in: Heinrich Bedford-Strohm, Tharcisse Gatwa und Traugott Jähnichen (Hg.), African Theologies and the Impact of the Reformation, Münster: Lit-Verlag 2017, 219-228.
  • „Theology and Public Democratic Institutions: Public Theology in the Context of the German and Swiss National Ethics Councils“, in: Torsten Meireis und Rolf Schieder (Hg.), Religion and Democracy. Studies in Public Theology. Ethik und Gesellschaft Band 3 (hg. von Michelle Becka et al.), Baden-Baden: Nomos 2017, 155-169.
  • „Fortpflanzungsmedizin – Wie gut ist Familie planbar? Response auf Stephan Schleissing“, in: Stephan Schleissing, Andreas Losch und Frank Vogelsang (Hg.), Ethische Gegenwartsfragen in der Diskussion, München: TTNedition 2017, 11-15. Online unter: www.ttn-institut.de/TTNedition.
  • „Religion im öffentlich-politischen Raum? Der Deutsche Ethikrat als Bewährungsfeld Öffentlicher Theologie“, in: Clemens Wustmans (Hg.), Öffentlicher Raum. Theologische, religionswissenschaftliche und ethisch-normative Dimensionen. Sozial-ethische Materialien Band 4 (hg. von Traugott Jähnichen), Kamen: Spenner 2016, 55-81.
  • „‚Love of Life‘ – Jürgen Moltmann and Dietrich Bonhoeffer“, in: Matthew Kirkpatrick (Hg.), Engaging Bonhoeffer. The Impact and Influence of Bonhoeffer’s Life and Thought, Minneapolis: Fortress Press 2016, 187-200.

Vollständige Publikationsliste (PDF, 61 KB)