Netzwerk «Menschenwürde in praktischen Kontexten»

Im Netzwerk "Menschenwürde in praktischen Kontexten" wurde von 2009 bis 2015 geforscht.

Ziele des Netzwerks

Das Netzwerk "Menschenwürde in praktischen Kontexten" hat zum Ziel, die Tragweite und normative Bedeutung des Begriffs der Menschenwürde in spezifischen praktischen Kontexten zu klären. Damit soll in konstruktiver Weise den sehr abstrakten Bedenken gegenüber dem Menschenwürdebegriff begegnet werden, welche in akademischen und öffentlichen Diskussionen häufig vorgebracht worden sind.      

Struktur des Netzwerks

Das Netzwerk soll Raum für eine systematische Auseinandersetzung mit der konkreten Bedeutung des Begriffs der Menschenwürde bieten. Dabei wird auch eine Vernetzung innerhalb des Ethik-Zentrums angestrebt, wofür sich der Begriff der Menschenwürde als gemeinsamer Bezugspunkt philosophischer, theologischer und bioethischer Debatten besonders eignet. Neben klassischen Forschungsprojekten werden unter anderem interdisziplinäre Workshops durchgeführt, Einzelstudien gefördert und Drittmittelprojekte in kleinen Teams erarbeitet.

Aufbau und wissenschaftliche Leitung des Netzwerks:

Wissenschaftlicher Beirat:

Prof. Dr. Nikola Biller-Andorno