Netzwerk „Ethik von Monitoring und Überwachung“ (NEMOS)

Das Forschungsnetzwerk “Ethik von Monitoring und Überwachung“ (Ethics of Monitoring and Surveillance; NEMOS) untersucht ethische Fragen der Erfassung und Auswertung digitaler Daten über menschliches Verhalten, um bestimmte soziale oder politische Ziele zu erreichen. Dies betrifft den Einsatz technischer Systeme sowohl für Monitoring, wo die Betroffenen zumindest teilweise der Sammlung und Auswertung von Daten über sich zustimmen oder dies gar selbst initiieren (z.B. die quantified-self Bewegung), als auch für Überwachung, wo Dritte Personen ohne deren Zustimmung beobachten.

Innerhalb des Netzwerkes werden sowohl normative Fragen über die legitime Nutzung solcher Monitoring- und Überwachungs-Systeme (MÜS) als auch empirische Fragen über den Einfluss solcher Systeme auf das menschliche Moralverhalten untersucht. Das Netzwerk gliedert sich in verschiedene Projekte, in denen jeweils für einen spezifizierten sozialen Kontext konkrete Fragen untersucht werden.

Netzwerk-Koordinator

Das Netzwerk wurde im Januar 2014 lanciert, den Jahresbericht 2014 und 2015 können Sie herunterladen. Bitte kontaktieren Sie den Koordinator, wenn Sie Interesse an den Aktivitäten des Netzwerkes haben oder an einer Zusammenarbeit interessiert sind.

Jahresbericht 2014 (PDF, 2508 KB)

Jahresbericht 2015 (PDF, 2510 KB)

Jahresbericht 2016 (PDF, 2509 KB)