Christine  Schliesser

Christine Schliesser , PD Dr.

Privatdozentin für Systematische Theologie

Tel.: +41 (0)43 540 92 37

christine.schliesser@sozethik.uzh.ch

Kurzvita

SoSe 2020 Vertretungsprofessur für Systematische Theologie/Ethik, Universität Münster
WS 2019/2020 Vertretungsprofessur für Systematische Theologie, Universität Köln
Januar bis Juni 2019 Resident Research Fellowship am Forschungskolleg "Religion and Violence", Center for Theological Inquiry in Princeton, USA
seit Mai 2018 Privatdozentin für Systematische Theologie an der Universität Zürich.
Habilitationsschrift: "Zur Rolle der Theologie im öffentlichen Ethikdiskurs. Eine Analyse an den Beispielen des Deutschen Ethikrates (DER) und der Schweizer Nationalen Ethikkommissionen (EKAH und NEK)
2018-2019 Wissenschaftliche Koordinatorin der Interfakultären Forschungskooperation (IFK) "Religious Conflicts and Coping Strategies", Universität Bern
seit 2018 Research Fellow am Chair for Historical Trauma and Transformation, Universität Stellenbosch, Südafrika
2015-2017 Post-Doc Stipendium ("Forschungskredit"), Universität Zürich
2013-2014 Assistentin am Institut für Sozialethik, Ethik-Zentrum der Universität Zürich
2009 Ernennung zur Studienrätin
2006-2007 Referendariat
2007 2. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in Evangelischer Theologie und Englisch (Universität Tübingen)
2005

Promotion in Theologie mit der Arbeit ‚Everyone who acts responsibly becomes guilty.‘ The concept of accepting guilt in Dietrich Bonhoeffer

2005 1. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in Evangelischer Theologie und Englisch (Universität Tübingen)

CV (PDF, 294 KB)

 

Arbeitsschwerpunkte

  • Theologie und Ethik Dietrich Bonhoeffers
  • Öffentliche Theologie
  • Ökumenische Theologie (z.B. Beichte)
  • Konflikt- und Versöhnungsforschung (z.B. Erinnerung und Versöhnung im Blick auf das postgenozidale Ruanda)
  • Religion und Sustainable Development
  • Menschenrechte

Aktuelle Forschungsprojekte

UZH Forschungsdatenbank

Ämter

Veröffentlichungen (Auswahl)

Monographien

  • Zus. mit Pauline Kollontai und Ayse Kadayifci-Orellana: Religion Matters – On the Significance of Religion in Conflict and Conflict Resolution, Religion Matters – On the Significance of Religion in Global Issues Bd. 1 (hg. von Christine Schliesser, Pauline Kollontai und Ayse Kadayifci-Orellana), London: Routledge Press (in press).
  • Theologie im öffentlichen Ethikdiskurs. Studien zur Rolle der Theologie in den nationalen Ethikgremien Deutschlands und der Schweiz, Öffentliche Theologie Bd. 37 (hg. von Heinrich Bedford-Strohm, Wolfgang Huber und Torsten Meireis), Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt 2019.
    Open Acess-Version abrufbar unter https://www.eva-leipzig.de/product_info.php?info=p4725_Theologie-im-oeffentlichen-Ethikdiskurs.html
  • „Everyone Who Acts Responsibly Becomes Guilty“ – The Concept of Accepting Guilt in Dietrich Bonhoeffer: Reconstruction and Critical Assessment, Neukirchen-Vluyn: Neukirchener Verlag 2006.
    Amerikanische Ausgabe unter dem Titel „Everyone Who Acts Responsibly Becomes Guilty – Bonhoeffer’s Concept of Accepting Guilt, Louisville/London: Westminster John Knox Press 2008.
  • Schuld durch rechtes Tun? Verantwortliches Handeln nach Dietrich Bonhoeffer. Neukirchen Vluyn: Neukirchener Verlag, 2006.

Herausgeberschaften

  • Zus. mit Pauline Kollontai und Ayse Kadayifci-Orellana, Religion Matters – On the Significance of Religion in Global Issues, London: Routledge Press, 2020-.
  • Zus. mit Martin Leiner, Alternative Approaches in Conflict Resolution, London/New York: Palgrave Macmillan 2018.
  • Zus. mit Martin Leiner, Ethik der Religionen und Konfessionen im Handbuch der Religionen: Kirchen und andere Glaubensgemeinschaften in Deutschland und im deutschsprachigen Raum (hg. von Michael Klöcker und Udo Tworuschka), Landsberg am Lech : Olzog 1997.
  • Zus. mit Gunter Prüller-Jagenteufel und Ralf K. Wüstenberg, Beichte neu entdecken. Ein ökumenisches Kompendium für die Praxis, Kontexte: Neue Beiträge zur historischen und systematischen Theologie Band 45, Göttingen: Edition Ruprecht 2016.

Aufsätze (peer-reviewed)

  • "Dietrich Bonhoeffer - ein "öffentlicher Theologe"?", in: Evangelische Theologie (2018), 180-192.
  • „Zivilcourage. Ein ‚theologischer Begriff‘?”, in: Zeitschrift für evangelische Ethik 62 (2018), 89-101.
  • „Whose Justice? Which Democracy? Justice, Reconciliation and Democracy in Post-Genocide Rwanda – Challenges to Public Theology“, in: International Journal for Public Theology 12 (2018), 24-37.
  • „From ‚A Theology of Genocide‘ To A ‚Theology of Reconciliation‘? On the Role of Christian Churches in the Nexus of Religion and Genocide in Rwanda“, in: Religions. Special Issue „Religion and Genocide“ 9,34 (2018), 1-14; doi:10.3390/rel9020034.
  • „Bauch zu vermieten. Leihmutterschaft aus theologisch-ethischer Perspektive“, in: Schweizerische Ärztezeitung– Bulletin des Médecins Suisse – Bollettino dei Medici Svizzeri 45 (2016), 1578–1580.

Buchbeiträge

  • „Ich glaube … die Vergebung der Sünden“, in: Jörg Frey, Jens Herzer und Anne Käfer (Hg.), Die Rede von Gott Vater und Gott Heiligem Geist als Glaubensaussage. Der erste und der dritte Artikel des Apostolischen Glaubensbekenntnisses im Gespräch zwischen Bibelwissenschaft und Systematischer Theologie. Tübingen: Mohr Siebeck (in press).
  • „Orte theologischer Argumente im öffentlichen Diskurs: Von Debatten im Ethikrat bis zur Hate Speech im Internet,“ in: Gotlind Ulshöfer und Monika Wilhelm (Hg.), Theologische Medienethik im digitalen Zeitalter. Stuttgart: Kohlhammer 2020, 321-340.
  •  „Öffentliche Theologie als Erbe der Reformation? Auf den Spuren Martin Luthers“, in: Natalia Kemper-Bakshi und Georg Pfleiderer (Hg.), Wirkungen der Reformation. Ost-westliche Spurensuchen, Paderborn: Fink Verlag 2020, 203-213.
  •  „Religiöse Akteure und Konflikttransformation. Potentiale und Probleme am Beispiel christlicher Kirchen im post-genozidalen Ruanda,“ in: Reinhold Bernhardt und Hans Jörg Schmid (Hg.), Transformation und Frieden. Islamische und christliche Impulse zur Konfliktfähigkeit (Beiträge zu einer Theologie der Religionen), Zürich: TVZ 2019, 255-275.
  • „Theologische Argumente im öffentlichen Diskurs,“ in: Gotlind Ulshöfer und Monika Wilhelm (Hg.), Theologische Medienethik im digitalen Zeitalter. Stuttgart: Kohlhammer (in press).
  • „Eine Theologie der Menschenrechte? Eine Einführung“, in: Sarah Jäger und Friedrich Lohmann (Hg.), Eine Theologie der Menschenrechte. Wiesbaden: Springer VS 2018, 13-45.
  •  „Der lange Weg zur Versöhnung. Das Beispiel der weißen ‚Dutch Reformed Church‘ (DRC) in Südafrika“, in: Julia Enxing und Jutta Koslowski (Hg.), Confessio. Schuld bekennen in Kirche und Öffentlichkeit. Beihefte zur Ökumenischen Rundschau 118. Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt 2018, 193-218.

Vollständige Publikationsliste (PDF, 226 KB)