Systeme für Monitoring und Schulung moralischer Kompetenzen (Serious Moral Games)

Unternehmen und andere Institutionen nutzen zunehmend technische Systeme für das Monitoring „weicher Faktoren“ wie Betriebsklima oder Arbeitskonflikte. Auch im Mitarbeiter-Assessment kommen vermehrt (implizite) psychologische Testverfahren zum Einsatz, um beispielsweise Prosozialität von Angestellten zu erfassen. Schliesslich werden technische Systeme (z.B. Simulationen, Spiele) entwickelt, mit denen gezielt soziale oder moralische Kompetenzen in bestimmten Bereichen (z.B. Medizin) geschult werden sollen.
Im Rahmen eines vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützten Projektes sollen sowohl solche Instrumente entwickelt als auch die Legitimität ihres Einsatzes für unterschiedliche Zwecke kritisch untersucht werden. Weitere Forschungsanträge zu dieser Thematik sind eingereicht worden.

Kollaborationspartner:

  • Ruth Baumann-Hölzle (Medizinethik), Dialog Ethik Zürich)
  • Ulrich Götz (Game Design), Zurich University of the Arts
  • Christian Ineichen (Institut für Biomedizinische Ethik und Medizingeschichte), Universität Zürich
  • Ralf Mauerhofer (Business-Partner) Koboldgames
  • Carmen Tanner (Center for Responsibility in Finance), University of Zurich

Präsentationen mit Bezug zu diesem Projekt:

  • Workshop on “Ubiquitous games and gamification for promoting behavior change and well-being”, Trento, Italy (September 16, 2013). Christen M, Faller F, Götz U, Müller C: Serious Moral Games in Bioethics.
  • National Popular Culture Association & American Culture Association Annual Conference, Washington DC (March 27-30, 2013). Panel: Serious Moral Games – Assessing the Use of Video Games for Understanding and Influencing Human Morality.
  • Working Seminar, Division of Medical Ethics, Harvard University (January 28, 2013, Boston). Christen M. Serious Moral Games in Ethics - Video games as a tool for research and teaching.

Publikationen mit Bezug zu diesem Projekt:

  • Ineichen C, Christen M, Tanner C: Measuring Moral Sensitivity in Medicine – Means and Justification (submitted)
  • Christen M, Katsarov J: Serious Moral Games – Videospiele als Werkzeuge der Ethikbildung. Submitted to: Junge T, Clausen D (eds.): Digitale Spiele im Diskurs
  • Christen M, Ineichen C, Tanner C (2014): How moral are the principles of biomedical ethics? BMC Medical Ethics 15: 47
  • Christen M, Faller F, Götz U, Müller C (2014): Outlining a Serious Moral Game in Bioethics. ICST Transactions on Ambient Systems, 14(3): e4.
  • Tanner C, Christen M (2013): Moral Intelligence – A Framework for Understanding Moral Competences. In: Christen et al. Empirically Informed Ethics. Library of Ethics and Applied Philosophy. Berlin: Springer, 119-136
  • Christen M, Faller F, Götz U, Müller C (2012): Serious Moral Games. Erfassung und Vermittlung moralischer Werte durch Videospiele. Edition ZHdK [English edition: 2013]